UNSERE PROJEKTE

YAWOSE-Projekt

„Youth and Women for Sus­tainable Envi­ronment“ (YAWOSE) ist ein Projekt zur Unter­stützung von Jugend­lichen und Frauen in länd­lichen Regionen. Sie bekommen Zugang zu ver­schie­denen neuen Ein­kom­mens­quellen, außerdem trägt das Projekt zum Umwelt­schutz in Malawi bei.

Auf einen Blick:

Seit 2020

unter­stützt der Treff­punkt Malawi das YAWOSE-Projekt in der Gemeinde St. Peters nahe Mzuzu

YAWOSE

steht für „Youth and Women for Sus­tainable Envi­ronment“, auf deutsch: Jugend und Frauen für eine nach­haltige Umwelt

10.000 Obst- und 20.000 Nadelbäume

sollen bis 2023 gepflanzt werden

500 Energie­spar­herde

konnten im ersten Pro­jektjahr bereits her­ge­stellt werden 

Auf einen Blick:

In Malawi leben über 80 % der Bevöl­kerung in abge­le­genen länd­lichen Gebieten. Für viele von ihnen gibt es keine feste Arbeit, sie sind von der Land­wirt­schaft abhängig. Durch den Kli­ma­wandel kommt es auch in Malawi immer häu­figer zu Extrem­wetter, das die Ern­te­er­träge mindert. Es ist zu befürchten, dass sich diese Situation in Zukunft weiter ver­schlechtern wird. 

Das YAWOSE-Projekt unter­stützt Men­schen in länd­lichen Gebieten beim Aufbau einer Exis­tenz­grundlage und beim Umwelt­schutz. Die Haupt­ziel­gruppe sind Frauen und Jugend­liche. Sie erlernen im Rahmen des Pro­jekts die Her­stellung von Ener­gie­spar­herden, das Imkern und die Hüh­ner­zucht. Außerdem werden Obst- und Nadel­bäume gepflanzt.

Das YAWOSE-Projekt wird in drei Dörfern der Gemeinde St. Peters nahe der Stadt Mzuzu im Norden Malawis durch­ge­führt. Es ist vorerst für drei Jahre ange­setzt. Pro Jahr können 100 Begüns­tigte direkt von dem Projekt pro­fi­tieren. Darüber hinaus wirkt es sich positiv auf die gesamte Dorf­ge­mein­schaft aus.

Das Projekt startete im Oktober 2020 und wird seitdem vom Treff­punkt Malawi e. V. finan­ziert und unter­stützt. Die orts­an­sässige Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sation SPRODETA über­nimmt die Durch­führung. SPRODETA orga­ni­siert die Pro­jekt­ab­läufe vor Ort und erstattet dem Treff­punkt Malawi regel­mäßig Bericht. Mit­in­itiator des Pro­jekts war der Pfarrer John Moyo, mit dem der Treff­punkt schon bei frü­heren Pro­jekten zusam­men­ge­ar­beitet hat. 

Teil­neh­mende des Pro­jekts während eines Work­shops zum Thema Füh­rungs­kom­petenz
November 2021

Teil­neh­mende des Pro­jekts während eines Work­shops zum Thema Füh­rungs­kom­petenz, November 2021

Ziele und Erfolge des Projekts:

Her­stellung und Ver­breitung von Ener­gie­spar­herden
In Malawi wird häufig auf soge­nannten Dreistein­feuern gekocht. Diese Feu­er­stellen sollen im Pro­jekt­gebiet durch Ener­gie­spar­herde ersetzt werden. Die Herde heißen in der Lan­des­sprache chi­tetezo mbaula. Sie sind deutlich effi­zi­enter als offene Feuer und redu­zieren somit den Holz­ver­brauch. Außerdem pro­du­zieren sie weniger Rauch, welcher für viele Atem­wegs­er­kran­kungen bei mala­wi­schen Frauen ver­ant­wortlich ist. Die Öfen werden ver­kauft und dienen den Pro­jekt­be­tei­ligten so auch als Ein­nah­me­quelle. Im ersten Pro­jektjahr konnten bereits 500 Ener­gie­spar­herde pro­du­ziert werden. In den kom­menden zwei Jahren sollen weitere Teil­neh­mende die Her­stellung erlernen.

Pflanzung von 10.000 Obst- und 20.000 Nadel­bäumen bis 2023
Um dem Kli­ma­wandel ent­ge­gen­zu­wirken werden im Pro­jekt­gebiet Obst- und Nadel­bäume gepflanzt. Die Bäume spenden Schatten und Früchte. Sie dienen den Begüns­tigten des Pro­jekts außerdem außerdem als lang­fristige Anlage. Bis 2023 sollen kleine Baum­schulen entstehen. 

För­derung der Hüh­ner­zucht an den Pro­jekt­stand­orten
Die Hüh­ner­zucht ist seit Mai 2021 Teil des YAWOSE-Pro­jekts. Sie soll zu einer viel­fäl­ti­geren Ernährung bei­tragen und dient als Ein­nah­me­quelle. 100 Teil­neh­mende erhielten jeweils 9 Hennen und einen Hahn. Die ersten 10 Küken ihrer Zucht geben sie jeweils an ein Gemein­de­mit­glied, das noch keine Hühner hat. Der natür­liche Dünger aus der Hüh­ner­haltung kann für die Baum­schulen oder die Land­wirt­schaft genutzt werden. 

Imkerei
Seit Beginn des zweiten Pro­jekt­jahres werden die Teil­neh­menden auch in der Imkerei geschult. 

Auf­klä­rungs­arbeit
Im Rahmen des Pro­jekts finden immer wieder Work­shops und Schu­lungen zu ver­schie­denen Themen statt, unter anderem zu repro­duk­tiver Gesundheit oder COVID-19.

Ein­drücke aus dem Projekt: 

Pflanzung Baum­setzling
Februar 2022

Imkerei-Schulung
November 2021

Kochen auf dem Ener­gie­sparherd
Februar 2022

Hän­gender Bie­nen­stock im Wald
Mai 2022

Impfung gegen COVID-19
Mai 2022

COVID-19 Schutz­maß­nahmen: Masken, Seife und Des­in­fek­ti­ons­mittel
Februar 2021

Schulung zur Her­stellung der Ener­gie­spar­herde
April 2021

Wir brauchen Ihre Hilfe

Unter­stützen Sie die Arbeit des Treff­punkt Malawi e. V.

🠔 Unsere Pro­jekte: St. Michael’s Ekwendeni

Unsere Pro­jekte: Kol­pings­fa­milie Mzambazi 🠖

Unsere Pro­jekte:
Kol­pings­fa­milie Mzambazi

Unsere Pro­jekte:
St. Michael’s Ekwendeni