Treffpunkt-Malawi.de > Home > Aktuelles

Ausbildungszentrum wurde eröffnet

22-05-2015 20:01 von Fabian Grüter

Mitglieder nahmen an offizieller Feier teil / Bilder- und Kurzvideo-Präsentation am 13.6.

Am 25.04.2015 wurde in Ekwendeni, Nord-Malawi, ein neues Schulgebäude offiziell eingeweiht, welches wesentlich vom Treffpunkt Malawi finanziert wurde. Das neue Gebäude ist jetzt der Mittelpunkt des dortigen Ausbildungsprojektes, das vom Treffpunkt seit seinem Start Ende 2011 unterstützt wird.

Zur Teilnahme an der Einweihung machten sich die Treffpunkt Mitglieder Margret Feldmann, August Helmig und Jürgen Keuter sowie Hermann und Lambert Determeyer auf den Weg nach Malawi. Während sich die eine Gruppe zusammen mit Katharina Feldmann ein überwiegend touristisches Programm vorgenommen hatte, besuchte die andere Gruppe während ihrer Reise besonders landwirtschaftliche Projekte. Katharina Feldmann ist ebenfalls Mitglied des Treffpunktes und weilt für verschiedene Praktika bereits seit Februar in Malawi. Alle Reisenden trafen sich etwa zur Mitte ihrer Reisezeit am 25.04.2015 in Ekwendeni.

Im Rahmen des von Mitgliedern der Kirchengemeinde in Ekwendeni gestarteten Projektes, welches von Beginn an insbesondere durch Katharina Feldmann begleitet wurde, werden benachteiligte Jugendliche zu Schneiderinnen und Tischlern ausgebildet. Hierfür stand bisher nur ein gemietetes Privathaus zur Verfügung, das für diesen Zweck eigentlich ungeeignet war.

 

tl_files/tpm/images/News_2015-05-22_01.jpgMitglieder des Treffpunktes Malawi, Ehrengäste, Mitglieder des örtlichen Vorstandes sowie einige Lehrer und Schüler vor dem neuen Schulgebäude bei der Einweihung.

 

Die in Ekwendeni für das Projekt Verantwortlichen sowie der Treffpunkt Malawi waren sich darin einig, dass ein eigenes, den Bedürfnissen entsprechend größeres Gebäude notwendig ist. Dank zahlreicher Unterstützer konnte der Treffpunkt schließlich eine wesentliche Beteiligung an der Finanzierung zusagen. Nachdem das notwendige kirchliche Grundstück vom zuständigen Bischof bereitgestellt wurde, konnte mit den Bauarbeiten im September letzten Jahres begonnen werden.

Jetzt stehen zwei große Schulräume zur Verfügung. Dazwischen befindet sich ein ausreichend großer Raum, der teilweise zur Unterbringung der Materialien sowie als Lehrerzimmer genutzt wird. Die abschließenden Arbeiten wurden kurz vor der offiziellen Einweihung fertiggestellt.

Am 25.04.2015 gehörten die anwesenden Mitglieder des Treffpunktes sowie die seit Juli 2014 im Projekt arbeitende Freiwillige Johanna Deters aus Münster zu den Ehrengästen. Eine besondere Ehre wurde dem Projekt durch die Anwesenheit des lokalen Chiefs, des traditionellen Oberhauptes eines größeren Bezirks in Malawi, zuteil. Ferner waren als Ehrengäste Vertreter der Diözese, der Schulbehörde sowie örtliche Honoratioren anwesend. Die Veranstaltung unter freiem Himmel wurde durch den Gemeindepriester eröffnet, der das neue Gebäude auch segnete.

Alle Teilnehmer erlebten eine bewegende Feier. In den Reden wurde die Bedeutung des Ausbildungszentrums für die Gemeinde deutlich. Die Redner dankten dem Treffpunkt für seine bisherige Unterstützung mit dem Hinweis, dass nur mit dieser Unterstützung auch in Zukunft dieses Projekt fortgeführt werden kann.

 

tl_files/tpm/images/News_2015-05-22_02.jpg

 

Angesprochen auf ihre Erfahrungen vor Ort berichtete Katharina Feldmann, dass der Bau des neuen Schulgebäudes nur durch das große ehrenamtliche Engagement der Akteure in Ekwendeni verwirklicht werden konnte. Mit Blick in die Zukunft biete das neue Gebäude jetzt auch Möglichkeiten, um in anderen Berufen auszubilden. Ferner könne es auch genutzt werden, um dort Kurse z. B. zu landwirtschaftlichen Themen oder zu Gesundheitsfragen durchzuführen.

Alle Interessierten sind eingeladen, sich am Samstag, den 13.06.2015, nach der Vorabendmesse um 17.45 Uhr im Jugendheim Riesenbeck an der Sünte-Rendel-Straße anhand einer Power-Point-Präsentation mit Bildern und Kurzvideos über die Eröffnung sowie das Ausbildungsprojekt zu informieren. Besonders angesprochen sind die bisherigen finanziellen Förderer dieses Projektes. Mitglieder der Reisegruppe stehen für Fragen zur Verfügung.

 

Zurück